Suchfunktion

Stellenausschreibung des Verwaltungsgerichtshofs
Baden-Württemberg

Folgende Hinweise und Regelungen sind für alle ausgeschriebenen Stellen zu beachten:

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbung innerhalb von drei Wochen (siehe Ablauf der Bewerbungsfrist) beim Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg, Schubertstraße 11, 68165 Mannheim, auf dem Dienstweg einzureichen.

Die VwV des JuM vom 09.12.2016 (2010/0393) - Die Justiz 2017 S. 21 - ist entsprechend anzuwenden


Aktuelle Stellenausschreibungen:

Landessozialgericht Baden-Württemberg /
Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg:

Dienstposten eines/einer Informationssicherheitsbeauftragten (Dienststellen-CISO: Chief Information Security Officer)
mit 1,0 AKA für Beamte des gehobenen Dienstes (w/m/d).

Bes.Gr.: A 13

Ablauf der Bewerbungsfrist: 17.06.2019

Dienstpostenbeschreibung:

Das Landessozialgericht und der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg suchen eine/einen Dienststellen-CISO (Chief Information Security Officer) mit einem Arbeitsumfang von jeweils 0,5 AKA. Der Dienstposten wurde zu einer Vollzeitstelle kombiniert und soll in Personalunion für beide Gerichtsbarkeiten besetzt werden.

Bereits im Jahr 2013 hat der IT-Planungsrat eine Leitlinie für die Informationssicherheit in der öffentlichen Verwaltung nebst Umsetzungsplan beschlossen. Durch die VwV Informationssicherheit vom 7. April 2017 wurde ein Informationssicher-heitsmanagementsystem (ISMS) eingeführt, mit dem ein angemessenes Mindestsicherheitsniveau für jedes Ressort und Behörde etabliert und aufrechterhalten werden kann. Die Umsetzung der VwV Informationssicherheit erfordert die Besetzung von Informationssicherheitsbeauftragen u.a. bei Behörden/Dienststellen (Dienstellen-CISO). Das Landessozialgericht und der Verwaltungsgerichtshof werden die Aufgabe zugleich für die Gerichte im Bezirk wahrnehmen. In der Zuständigkeit der oder des Dienststellen-CISO liegt die Förderung, Koordinierung und Abstimmung aller erforderlichen Belange der Informationssicherheit für die eigene Dienststelle sowie für die nachgeordneten Behörden. Die oder der Dienststellen-CISO kann sich unmittelbar an die Leitung der Dienststelle oder Einrichtung wenden. Sie / er arbeitet dabei eng mit dem jeweils zuständigen Informationssicherheitsbeauftragten des Ministeriums der Justiz und für Europa sowie der anderen Justizbehörden zusammen.

Aufgaben:

- Das Informationssicherheitskonzept der Sozial- und Verwaltungsgerichte in Zusammenarbeit mit dem IuK-Fachzentrum fortzuschreiben und dabei insbesondere die praktische Umsetzung in den Organisationseinheiten zu überwachen
- Die Leitung des Landessozialgerichts und des Verwaltungsgerichtshofs bei der Umsetzung der festgelegten Maßnahmen zu unterstützen, um damit ein angemessenes und dem Stand der Technik entsprechendes Informationssicherheitsniveau zu erreichen und zu halten.
- Teilnahme an Besprechungen des Teams für Informationssicherheit.
- Erfassung und Beschreibung der im jeweiligen Bereich betriebenen IT-Verfahren in Zusammenarbeit mit dem IuK-Fachzentrum.
- Information, Weiterbildung, Sensibilisierung aller Beschäftigten der Sozial- und Verwaltungsgerichtsbarkeit zu Themen der Informationssicherheit.
- Jährliche Evaluierung des erreichten Standes bei der Umsetzung der VwV Informationssicherheit und im Rahmen Erfolgskontrolle; Bericht an den Informationssicherheitsbeauftragten des Ministeriums der Justiz und für Europa.

Profil:

Die Strukturen der Justiz sind Ihnen nicht fremd und Sie sind bereits seit einigen Jahren im gehobenen Justiz- oder Verwaltungsdienst beschäftigt (auf die Stelle können sich auch besonders geeignete mittlere Beamtinnen/Beamte, die seit einigen Jahren im mittleren Dienst arbeiten, bewerben, denen bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen ggf. die Möglichkeit zum Aufstieg in die Laufbahn des gehobenen Dienstes offen steht). Darüber hinaus sind Sie an IT-Sicherheitsstandards und deren Umsetzung interessiert. Sie verfügen über ein sicheres und überzeugendes Auftreten sowie gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift. Außerdem bringen Sie ein hohes Engagement, Organisations- und Verhandlungs-geschick, sowie eine ausgeprägte Teamfähigkeit mit. Mit Dienstsitz in Mannheim oder Stuttgart unternehmen Sie gerne Reisen zu den Behörden im Bezirk, um die Zusammenarbeit effektiv zu gestalten.

Besonderheiten/Bemerkungen:

Der Dienstposten wird mit jeweils 0,5 AKA für das Landessozialgericht und den Verwaltungsgerichtshof ausgeübt. Die Einstellung erfolgt beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg mit anschließender hälftiger Abordnung an das Landessozialgericht.

Der Dienstposten ist mit der Besoldungsgruppe A 13 bewertet.

Bewerbungen sind auf dem Dienstweg vorzulegen an
den Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg

Ablauf der Bewerbungsfrist:
Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 17.06.2019

Gemeinsame Stellenausschreibung für die Verwaltungsgerichtsbarkeit:

In Baden-Württemberg gibt es Verwaltungsgerichte in den Städten Freiburg, Karlsruhe, Sigmaringen und Stuttgart. Diese sind zuständig für Streitigkeiten, für die der Verwaltungsrechtsweg offen steht. Hierunter fallen öffentlich-rechtliche Streitigkeiten die beispielsweise das Ausländer- und Asylrecht, aber auch das Bau- oder Polizeirecht betreffen. Die beispielhafte Aufzählung ist nur ein Bruchteil der vielfältigen öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten, für welche die Verwaltungsgerichtsbarkeit zuständig ist. Weitere Informationen können dem Internetauftritt des jeweiligen Gerichts entnommen werden.

Bei den Verwaltungsgerichten Karlsruhe, Sigmaringen und Stuttgart sind

mehrere Stellen als Justizfachangestellte (m/w/d)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stellen sind vorerst befristet. Es besteht aber die Option zur Verlängerung. Es handelt sich um Vollzeitstellen, die grundsätzlich teilbar sind. Die Justiz Baden-Württemberg hat sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zum Ziel gesetzt. Die personellen und organisatorischen Möglichkeiten für Teilzeitarbeit werden wir nach Eingang von entsprechenden Bewerbungen deshalb gerne prüfen.

Aufgabenprofil:
Das Aufgabengebiet umfasst die ganzheitliche Bearbeitung von Aufgaben des mittleren Justizdienstes und der Justizfachangestellten einschließlich der dazugehörigen Schreibarbeiten nach Phonodiktat und Vorlagen.

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Justizfachangestellte/r, Beamter/Beamtin im mittleren Justizdienst, Rechtsanwaltsfachangestellte/r oder Rechtsanwalts– und Notariatsfachangestellte/r oder vergleichbarer Abschluss
  • sehr gute EDV-Kenntnisse (Microsoft Office)
  • fehlerfreie Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
  • gründliche und flexible Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit
  • ein hohes Maß an Teamfähigkeit.

Wir bieten

  • eine weitgehend eigenverantwortliche und anspruchsvolle Tätigkeit
  • in angenehmer Arbeitsatmosphäre
  • in einem motivierten Mitarbeiterteam
  • an einem modernen Büroarbeitsplatz
  • gleitende Arbeitszeit sowie Bezahlung nach Tarifvertrag (bei Vorliegen der Voraussetzungen E 6 TV-L).

Wir sind der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Menschen in besonderer Weise verpflichtet und begrüßen deshalb ausdrücklich die Bewerbungen schwerbehinderter Menschen.

Bewerbungen sind (bevorzugt elektronisch per Mail) an das jeweilige Verwaltungsgericht zu stellen.
Für das Verwaltungsgericht Karlsruhe:
Per Mail an: Ochs@vgkarlsruhe.justiz.bwl.de oder schriftlich an das: Verwaltungsgericht Karlsruhe, Herrn Ochs, Nördliche Hildapromenade 1, 76133 Karlsruhe.
Telefonische Auskünfte unter 0721/926-2110.
Für das Verwaltungsgericht Sigmaringen:
Per Mail an: Ingrid.Linz@vgsigmaringen.justiz.bwl.de oder schriftlich an das: Verwaltungsgericht Sigmaringen, Frau Linz, Postfach 16 52, 72486 Sigmaringen.
Telefonische Auskünfte unter 07571/182-1320.
Für das Verwaltungsgericht Stuttgart:
Per Mail an: Juergen.Raub@vgstuttgart.justiz.bwl.de oder schriftlich an das: Verwaltungsgericht Stuttgart, Herrn Raub, Postfach 10 50 52, 70044 Stuttgart.
Telefonische Auskünfte unter 0711/6673-6822.

Fußleiste